15. September 2015

Travel: Food-Diary Ibiza


Hallo ihr Lieben

heute folgt mal ein etwas anderer Post aus meiner Ibiza-Reihe. Einige Tage lang habe ich Euch mein Essen mal festgehalten. Obwohl wir oft und viel unterwegs waren, haben wir fast immer morgens zum Frühstück und zum Abendessen im Hotel gegessen. Da wir All Inclusive hatten, gab es an der Poolbar kleine Snacks und zum Mittagszeit nochmal richtiges Mittagessen. Das hatten wir aber nur selten in Erwägung gezogen, da wir einfach kaum Hunger hatten und das Essen am Morgen und abends gereicht hatte.

Wir waren anfangs sehr gespannt auf das Essen im Hotel, aber es war wirklich sehr lecker! Es gab täglich verschiedene Speisen, aber trotzdem das volle Programm. Es gab Suppe, eine große Salatbar und viele Leckereien zur Hauptspeise und zum Nachtisch. Auch Mittags gab es ein volles Programm und morgens hatten wir ebensfalls eine große Auswahl! Da hat mir allerdings das viele Obst gefehlt, was es mittags und abends gab.

Was ich morgens immer am liebsten esse ist Rührei oder Omlett. Das Omlett wurde speziell für mich gemacht. Man konnte ich aussuchen, was man drin haben wollte, und da gab es nicht nur Schinknen, Käse und Kräuter zur Auswahl, sondern auch noch Pilze und anderes Gemüse, etc.
Nach dem Omlett war man meistens auch schon so satt, dass nur noch ein bisschen Melone in den Bauch passte. Zum Rührei gab es bei mir meistens noch ein Toast und Kartoffelpuffer dazu.


Wie oben schon gesagt, gab es morgens kaum eine Auswahl an Obst. Wir hatten Wassermelone und entweder eingelegte Pfirsische, Mandarinen oder Obstsalat - das wars. Ebenso konnte man sich morgens entweder für Pankakes oder "French Toast" entscheiden. Das French Toast war leider nur Toast mit Butter bestrichen und ab in die Pfanne. Sehr cross!

 



Zum Mittag- und Abendessen gab es immer viel mehr Auswahl. Viel Obst, deftige Warmspreisen, Salate und Süßes. Wir hatten meistens Glück mit unserem Platz, denn wir hatten fast immer den Platz am Fenster mit Blick auf das Meer. Hier seht ihr mal einen kleinen Ausschnitt aus dem was es zu Essen gab. Als Nachtisch gab es immer kleine verschiedenen Küchlein oder Pudding, etc.




Ein paar mal haben wir dann doch noch was kleines unterwegs gegessen. Als wir nach Formentera einen Tagesausflug gemacht haben, haben wir uns im Hafen ein wirklich soooo leckeres Eis gegönnt. Die hatten eine super tolle und große Auswahl an den verschiedensten Eissorten.


In Eivissa haben wir in einem Hafenlokal ein Päuschen gemacht und uns einen leckeren Salat bestellt. 


Nachdem wir ewig zum Hippie-Markt gefahren sind und später noch Santa Eurlalia erkundet haben, machten wir auch hier in einem Lokal an der Strandpromenade halt und aßen leckere Crepes.


Da wir es während des ganzen Utlaubs nicht geschafft hatten uns Churros zu kaufen, machten wir das als Abschluss von unserem Urlaub, als wir abends von der Katamaran-Tour im Hafen anlegten.


Insgesamt kann man, sagen war das Essen wirklich sehr lecker und wir haben es uns wirklich gut gehen lassen.

Ich hoffe der kleine Foodoverload-Post hat euch gefallen. Im nächsten Post geht es wieder um unsere Reise an sich und was wir erlebt haben.

Bis bald, eure 

Kommentare:

  1. Oh mein Gott. Die Bilder sind der Wahnsinn und ich habe nun Hunger :D Der Salat ist ein Favorit.

    Bei dir sieht das immer so gut aus. Mein Essen ist eher so dahingeklascht. Muss mir mal ein Beispiel an dir nehmen ♥

    AntwortenLöschen
  2. Nice, echt coole Idee mit dem Foodoverload-Post :) Sieht echt lecker aus. Nach Ibiza muss ich auch mal :)

    http://orryginal.com/

    AntwortenLöschen